Himmelsereignisse.info präsentiert
Logo Planetenbedeckung.de

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Himmelsereignisse.info 2001 - 2016

BEOBACHTUNGSBERICHTE VON STERNBEDECKUNGEN

BEDECKUNG VON GAMMA VIRGINIS AM 14.01.2004

Die Nacht vom 13. auf den 14.01.2004 war windig, mit rasch durchziehenden Wolkenfeldern, in denen sich immer wieder Lücken zeigten. Zur Beobachtung hatten wir lediglich ein Opernglas (8 x 21) dabei. Eigentlich sollte dies ausreichend für einen Stern der Helligkeit 2.8 mag sein. Es stellte sich jedoch dann heraus, dass der Himmel in den Wolkenlücken keineswegs ganz klar war; offensichtlich gab es noch eine hoch liegende sehr dünne Wolkenschicht, die das Mondlicht streute. Wenige Minuten vor dem Eintritt glaubten wir den Zielstern neben dem Mond zu erkennen, ganz sicher waren wir uns nicht. Bis zum Austritt am dunklen Mondrand sollten etwa 35 Minuten vergehen. Von unserem Beobachtungsort in den Versuchsfeldern der Uni in Bonn-Poppelsdorf (Ortsmarke für GoogleEarth) ging es mit dem Auto zu einer Tankstelle auf der Endenicher Straße, wo wir uns mit einigen Schoko-Riegeln versorgten. Rechtzeitig zum Austritt hatten wir unseren Beobachtungsposten wieder eingenommen. Das Wetter spielte noch mit; allerdings zog von Westen eine massive Wolkenbank heran. Von Gamma Virginis war zunächst keine Spur zu sehen. Doch dann plötzlich war da ein winziger, neben dem Mond fast kläglich wirkender Lichtpunkt. Den exakten Moment des Austritts haben wir wohl verpasst, aber dennoch war es eindrucksvoll, den Stern direkt neben dem abnehmenden Mond, nicht weit entfernt von dessen Terminator, zu sehen.

Beobachtungsbericht von Wolfgang Vollmann aus Österreich

BEDECKUNG VON DELTA SCORPII AM 14.02.2004

Die Nacht vom 13. auf den 14.02.04 begann für uns in Düsseldorf, wo eine hochliegende Wolkendecke den Himmel komplett bedeckte. Gegen 02.00 Uhr fuhren wir nach Bonn zurück, mit wenig Hoffnung auf eine Besserung der Wettersituation. Nach einer längeren Pause an der Autobahnraststätte Ohligser Heide West trafen wir kurz vor dem prognostizierten Zeitpunkt dieser fast streifenden Sternbedeckung in Bonn ein. Aber auch hier war der Himmel komplett zugezogen, weshalb die zweite und letzte Bedeckung eines helleren Sternes durch den Mond im Jahr 2004 leider nicht beobachtet werden konnte.

BEDECKUNG VON ANTARES AM 04.02.2005

Auch bei dieser Sternbedeckung - eine der interessantesten der ganzen Dekade - spielte das Wetter leider nicht mit. Eine Hochnebeldecke verhinderte den Blick zum Himmel. Nachdem die aktuellen Satellitenbilder um 03.00 Uhr - 2 Stunden vor der Bedeckung - nicht die geringste Änderung versprachen, haben wir uns ins Bettt zurückgezogen - um ein paar Stunden später von strahlendem Sonnenschein geweckt zu werden.

BEDECKUNG VON ANTARES AM 26.04.2005

Erneut war das Wetter uns nicht wohlgesonnen. Um 00.30, also eine gute halbe Stunde vor dem prognostizierten Austritt des Antares an der dunklen Mondseite (der Eintritt fand für Bonn vor Mondaufgang statt), regnete es. Zum Morgen hin soll es jedoch aufgeklart sein - genau wie bei der vorhergehenden Antares-Bedeckung (siehe oben).

BEDECKUNG VON PI SCORPII AM 14.05.2006

Auch diese Bedeckung fiel leider der Wetterlage zum Opfer.

BEDECKUNG VON PI SCORPII AM 07.07.2006

Diese Bedeckung endete in Bonn noch vor Sonnenuntergang, sodass keine Beobachtungs-Chance bestand.

BEDECKUNG VON ETA TAURIS AM 12.09.2006

Endlich war das Wetter einmal einwandfrei - doch diesmal war es eine gesellschaftliche Verpflichtung, an der die Beobachtung der Bedeckung von Eta Tauris (= Alkyone) und einiger anderer Sterne der Plejaden scheiterte. Immerhin konnte der Aufgang eines wunderschönen orangenen Halbmondes am Bonner Rheinufer fotografiert werden. Von den Plejaden war mit bloßem Auge keine Spur zu erkennen. Auf dem nachstehenden Foto sind die Sterne schon wegen der geringen Belichtungszeit nicht auszumachen. Fazit: wieder keine Sternbedeckung, aber immerhin ein schönes Mondfoto.

Mond am 12.09.2006
BEDECKUNG VON ETA TAURIS AM 04.12.2006

Diesmal bedeckte der Mond neben Eta Tauris (= Alkyone) auch fast alle anderen hellen Plejadensterne. Ein Blick aus dem Fenster gegen 04.00 Uhr am Morgen zeigt den fast vollen Mond andeutungsweise hinter einer hochliegenden dünnen Wolkenschicht - keine Chance irgendeinen Stern zu erspähen. Da der gesamte Himmel mit diesen Wolken überzogen ist, lohnt sich Abwarten kaum, weiterschlafen aber umso mehr.

BEDECKUNG VON REGULUS AM 30.03.2007

Einige Stunden vor der Bedeckung, die gegen 05.30 sehr horizontnah stattfinden sollte, war die Wettersituation ähnlich wie am 04.12.2006 (s.o.). Angesichts wichtiger Termine an diesem Freitag rechtfertigten die sehr geringen Erfolgsaussichten es nicht, den Schlaf zu unterbrechen bzw. darauf zu verzichten.

BEDECKUNG VON REGULUS AM 07.10.2007

Endlich herrschten zu einer Sternbedeckung einmal perfekte Wetterbedingungen. Trotzdem waren die Chancen, das Ereignis mit dem Feldstecher verfolgen zu können von vorneherein schlecht, sollte doch der Eintritt des Regulus hinter den Mond nur wenige Minuten vor Sonnenaufgang erfolgen. Ich bin erst um kurz vor 7 wach geworden, hatte aber sofort einen wunderschönen Blick auf Venus, Saturn, Mond und Regulus. Letzterer war dicht neben der Mondsichel gegen 7 Uhr noch mit bloßem Auge auszumachen - aber auch nur, weil ich wusste, wo er war. Danach konnte man Regulus mit Fernglas und Digitalkamera bis etwa 7.15 verfolgen - dann zog nicht unerwartet Nebel vom Rhein her rein. 10 Minuten vor der Bedeckung war es für einen Ortswechsel etwas zu spät. Mit dem Fernglas hätte man die Bedeckung vermutlich ohnehin nicht sehen können, es wurde doch rapide heller, vielleicht hätte mit der Kamera eine Chance bestanden.
Die nachstehende Aufnahme ist um 07.06 Uhr MESZ, knapp 20 Minuten vor der Bedeckung entstanden.

Mond und Regulus am 07.10.2007
BEDECKUNG VON PI SCORPII AM 29.02.2008

Angesichts der trüben Wetterlage und der unchristliche Zeit (früher Morgen) wurde kein Beobachtungsversuch unternommen.

BEDECKUNG VON ETA TAURIS AM 23.08.2008

Horizontnahe Wolken vereitelten die Beobachtung dieser Bedeckung. Als der Mond nach Mitternacht in Wolkenlücken sichtbar wurde, war die Bedeckung vorbei. Immerhin konnte man die Plejadensterne ein paar Mal für Sekundenbruchteile rechts neben dem Halbmond funkeln sehen.

Beobachtungsbericht und Foto von Peter Heinzen aus der Schweiz

BEDECKUNG VON ETA TAURIS AM 13.11.2008

Dieses Mal stand eine Reise nach China, wo das Eeignis nicht zu sehen war, einer erfolgreichen Beobachtung im Wege.

Foto von Stephan Heinsius aus Dreieich

BEDECKUNG VON PI SCORPII AM 12.04.2009

In der Nacht von 12. auf den 13.04.2009 wurde Pi Scorpii im nordöstlichen Mitteleuropa vom Mond bedeckt. Von Bonn aus gesehen zog der Erdtrabant ganz knapp an dem Stern vorbei. Aufgrund hochnebelartiger Bewölkung war davon leider nichts zu sehen.

BEDECKUNG VON PI SCORPII AM 03.07.2009

Diese Bedeckung ging in Bonn nur etwa 15 Minuten nach Sonnenuntergang zu Ende. Am fast noch taghellen Himmel war das Ereignis daher unbeobachtbar.

BEDECKUNG VON ETA TAURIS AM 18.07.2009

Eine weitere Sternbedeckung, die hier in Bonn den Bewölkungsverhältnissen zum Opfer fiel.

BEDECKUNG VON ANTARES AM 21.10.2009

Diese Antaresbedeckung fand in Horizontnähe und dazu noch vor Sonnenuntergang statt. Trotzdem bestand mit einem Teleskop oder - nach den Erfahrungen bei der Marsbedeckung am 10.05.2008 - auch mit einem guten Fernglas (Stativ!) durchaus die Chance, das Geschehen zu verfolgen. Voraussetzung wäre allerdings ein einwandfrei klarer Himmel gewesen. Angesichts der vielen Zirren und Altocumuli, die sich am Nachmittag über Bonn breit gemacht hatten, habe ich auf Beobachtungsversuche allerdings gleich verzichtet. Dafür bin ich gleich nach Sonnenuntergang an meinen Beobachtungsort am Astronomischen Institut in Endenich gefahren, um Antares vielleicht kurz nach der Bedeckung in der Nähe des Mondes zu erwischen.

Um 18:45 MESZ, 15 Minuten nach Sonnenuntergang, konnte ich zwar den Mond zwischen zwei Wolkenstreifen erspähen, aber von Antares keine Spur - selbst die dünnsten Wolken staffeln sich in Horizontnähe zu einer trüben Suppe. Ich habe dann erst einmalin aller Ruhe die Abenddämmerung fotografiert. Nach etwa 10 Minuten - inzwischen war es 18:55 MESZ - habe ich mir dann wieder den Mond und seine nächste Umgebung mit Fernglas und Kamera aufs Korn genommen - immer noch keine Spur von Antares. Also habe ich mich weiter mit der Dämmerung beschäftigt. Es war im Vergleich zur letzten Woche heute ein richtig lauer, fast frühlingshafter Abend.
Als der Mond um 19:00 Uhr bedrohlich einer undurchdringlichen Wolkenbank am Horizont entgegen sank, habe ich einen letzten Versuch gemacht. Schnelle Kontrolle des Fotos - tatsächlich, da war Antares, etwa 15 Bogenminuten vom Mondrand entfernt! Auch mit dem Fernglas konnte ich ihn kurz erspähen, bevor er hinter einem Wölkchen verschwand. 3 Minuten später war er dadurch und für etwa 1 Minute im Fernglas sehr deutlich zu sehen, bevor die oben erwähnte dicke Wolkenbank die Vorstellung schon wieder beendete. Ich habe dann noch verfolgt, wie die Mondsichel allmählich von den Wolken geschluckt wurde - immer wieder ein ganz reizvoller Anblick.

Die nachstehenden Fotos wurden mit einer Panasonic DMC-FZ 18 bei ISO 100, Brennweite 83mm und Blende 4.2 aufgenommen.

Mondsichel Mondsichel Mondsichel und Antares Mondsichel und Antares

Ein paar Impressionen der Abenddämmerung, ebenfalls aufgenommen mit der Panasonic bei ISO 100:

Abenddämmerung Abenddämmerung Abenddämmerung Abenddämmerung

BEDECKUNG VON LAMBDA SAGITTARII AM 09.03.2010

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON MY GEMINORUM AM 28.10.2010

Eine weitere Sternbedeckung, welche den widrigen Wetterverhältnissen zum Opfer fiel.

BEDECKUNG VON MY GEMINORUM AM 21.12.2010

Auch beim letzten Ereignis der Dekade war der Wettergott uns nicht wohlgesonnen.

BEDECKUNG VON ZETA TAURI AM 25.04.2012

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON BETA SCORPII AM 18.07.2013

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON SPICA AM 02.11.2013

Aufgrund von Bewölkung konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 25.02.2015

Diese Bedeckung war von Bonn aus nicht sichtbar.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 08.08.2015

Diese Bedeckung war von Bonn aus nicht sichtbar.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 29.10.2015

Aufgrund von Hochnebel konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 23.12.2015

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 20.01.2016

Aufgrund einer Auslandreise konnte diese Bedeckung nicht beobachtet werden.

BEDECKUNG VON ALDEBARAN AM 13.12.2016

Diese Bedeckung fiel in Bonn wieder einmal der Bewökung zum Opfer.